SV Reelsen singt und tanzt



Großer Jubel und unbändige Freude über den Aufstieg in die A-Liga und damit den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte des SV Reelsen.
Die Party startet unmittelbar nach dem Schlusspfiff. Die Spieler der Blau-Weißen (von links):
Matthias Weise-Emden, Dankrad Tielker, Moritz Jekat, Maurice Pele, Martin Niggemann, Kevin Reim, Arthur Wiebe und Sascha Müller.
Foto: Rene Wenzel

Der SV Reelsen überrascht die SpVg. Brakel: Der 2:1-Erfolg im Relegationsspiel bedeutet den Sprung von der B- in die A-Liga.
»Unsere Spiele haben die Vorgaben perfekt umgesetzt«, lobte Reelsens Trainer Ralf Steinig nach dem Schlusspfiff.
Der SVR begann mit zwei Viererketten und stand sehr tief. Bereits nach fünf Minuten konnten die Brakeler durch Hakan Uzun eine Doppelchance verbuchen.
In der zehnten Minute köpfte Torjäger Uwe Rohde nach Flanke von Moritz Jekat zum 1:0 für den Dritten der B-Liga gegen den Drittletzten der A-Liga ein. Hakan Uzun (20., 23) sowie Luke Wittkowski (25., 27) ließen beste Möglichkeiten für die Rot-Schwarzen aus Brakel liegen. Drei Minuten vor der Pause hätte Uwe Rohde seinen zweiten Treffer machen können – SpVg.-Schlussmann Torben Gerlach parierte.

Mateusz Kohls vergab die nächste SVR-Chance. (59.). In der Folgezeit verwaltete Reelsen geschickt das Ergebnis und kam zu Konterchancen.
Dankrad Tielker legte auf Edgardo Janzen ab, der den Ball locker ins rechte Eck einschob – 2:0. Der Kopfballtreffer von Jonas Gerlach in der 89. Minute zum 1:2 kam zu spät.
»Es ist der größte Erfolg in meiner Laufbahn als erster Vorsitzender des SV Reelsen«, freute sich Dr. Michael Klein über den Aufstieg.
Brakels Spielertrainer Haydar Özdemir war enttäuscht: »Reelsen wollte den Sieg mehr als wir.«

SpVg. Brakel:T. Gerlach – Paja, Tewes, Wiedemeier, J. Gerlach, Özdemir, Wittkowski, Kahya (55. Koch), Wagner (80. Hischer), Uzun, Neumann (80. Denecke).

SV Reelsen:Ens – Müller, Gemmeke, Becker (82. Niggemann), Kohls (74. Koch), Wiebe, Janzen, Reim, Waldeyer, Jekat (28. Tielker), Rohde.

 
Von Jürgen Drüke und Rene Wenzel

Quelle: westfalen-blatt



Veröffentlicht am
08:44:30 25.06.2012