»Wir wollen unter die ersten Drei«


Ralf Steinig hat sein Team gefunden.

Der SV Reelsen hat vor der Saison einen Platz unter den ersten Fünf der Fußball-B-Liga ausgegeben. Rang zwei haben sie nach sieben Spielen inne. WB Mitarbeiter Rene Wenzel hat bei Trainer Ralf Steinig nachgefragt.Herr Steinig, Sie haben mit fünf Siegen und zwei Unentschieden eine gute Bilanz. Als einziges Team ist der SV Reelsen noch ungeschlagen. Sind sie auf dem besten Weg in die A-Liga? Steinig:Es wird für uns sehr schwer. Im oberen Tabellendrittel liegen die Teams dicht zusammen. Die Ausgeglichenheit ist groß. Das Ziel ist ganz klar ein Platz unter den ersten Drei. Meine Jungs müssen mit dem Druck klar kommen. Wir haben mit Lukas Becker und Sascha Müller noch zwei Langzeitverletzte, die uns erst in der Rückrunde wieder zur Verfügung stehen. Bis dahin müssen wir oben dran bleiben.

 

Ihre Mannschaft stellt mit 35 Toren nach sieben Spielen die beste Offensive. Neun Treffer gehen auf das Konto von dem erfahrenen Neuzugang Uwe Rohde. Sind Sie mit der Ausbeute zufrieden? Steinig:Natürlich bin ich mit den zahlreichen Toren zufrieden. Wichtig ist es aber, dass wir immer ein Tor mehr als der Gegner machen. Es ist egal, ob die Siege knapp oder hoch ausfallen. Uwe Rohde ist mit seinen 34 Jahren vor dem Tor abgezockt. Mit Maurice Pehle, er traf bisher sechsmal, und Michael Lambek, er hat fünf Tore, haben wir zwei weitere Torjäger in unseren Reihen. Das zeigt, für unsere Gegner sind wir nur schwer auszurechnen.

 

Was hat Ihrer Meinung nach bis dato zu den zwei Unentschieden geführt? War in den Begegnungen gegen Lüchtringen und Höxter II vielleicht auch mehr zu holen? Steinig:Wir haben nach einem 0:4-Rückstand in Lüchtringen noch einen Punkt geholt. Damit kann man im ersten Moment zufrieden sein. Dennoch hätte das Spiel auch genau so gut 8:6 für uns ausgehen können. Wir haben eine gute Reaktion gezeigt und hatten Möglichkeiten auf den Sieg. Gegen den SV Höxter haben wir eine gute erste Halbzeit gezeigt. Nach der Verletzung von Michael Lambek ist das Team eingebrochen. Der Gegentreffer hat meine Mannschaft total verunsichert. Mit dem 1:1 können wir zufrieden sein.

 

Sie haben fünf Neuzugänge im Spiel gegen Höxter aufgeboten. Wie läuft die Integration? Steinig:Die Neuen haben super eingeschlagen. Sie haben sich zu wichtigen Stammkräften entwickelt. Das Gerüst in unserer Mannschaft steht. Unser neuer Torwart Marcel Schiller zeigt super Leistungen. An der Abstimmung der einzelnen Mannschaftsteile arbeiten wir.

 

Wie ordnen Sie die Chancen für das nächste Spiel gegen Rolfzen ein? Steinig:Wir wollen gewinnen. Das Spiel kann durch Kleinigkeiten entschieden werden. An jedem Wochenende gibt es in der B-Liga mindestens ein Spitzenspiel. Wir wollen auch nach dieser Partie ungeschlagen sein.

Quelle: WB




Veröffentlicht am
15:06:30 28.09.2011