SV Reelsen - TSC Steinheim 7:1

Dass in Reelsen mehr als nur ein Schützenfest pro Jahr gefeiert wird, stellten die Blau-Weißen mit einem souveränen 7:1-Sieg im äußerst brisanten Spiel gegen den TSC aus Steinheim klar.

Anders als in den bisherigen Spielen, war es diesmal der SV, der die Anfangsphase dominierte. Bereits nach 2 Minuten schob Stanislav Seifert nach schönem Solo zur Führung für die Hausherren ein.




Ebenso ansehnlich, wenngleich etwas rustikaler, erhöhte Dankrad Tielker nur 4 Minuten später auf 2:0. Der agile Spielmacher der Reelsener hatte aus 22 Metern sein Glück versucht und ließ mit seinem Aufsetzter dem Torhüter der Gegner keine Chance. Etwas schlechter sah ebendieser jedoch beim 3:0 in der 17. Minute aus, als er einen Tielker-Freistoß leichtfertig abklatschen ließ und dem aktiven Offensivmann Klaus Pelka den Treffer auf dem sprichwörtlichen silbernen Tablett servierte.



Das durch Sascha Müller und unter freundlicher Mithilfe des Innenpfostens erzielte 4:0 war nach 32 Minuten schon so etwas wie eine Vorentscheidung. Entsprechend gelassen ging unsere Mannschaft auch in die Halbzeitpause.

Etwas zu gelassen ging man dann auch die zweite Spielhäflte an und kassierte auch prompt ein spektakuläres Gegentor. Der TSC fasste sich jetzt doch noch einmal ein Herz und drängte auch ein ums andere Mal auf einen weiteren Treffer, was unser erneut starker Torhüter Bernd Sievers allerdings zu verhindern wusste. Eine gelb-rote Karte gegen Lukas Becker bremste unsere Equipe in dieser Phase zusätzlich aus.

Mit dem 5:1 machte Sascha Müller in der 80. Spielminute nach schönem Pass von „Eddy“ Janzen den Sack dann jedoch endgültig zu. Dies sah wohl auch der Torwart des TSC so und ließ sich nach vermehrten Schmährufen aus dem Publikum zu einer Tätlichkeit gegen einen Zuschauer hinreißen, was vom Schiedsrichter folgerichtig mit einer roten Karte geahndet wurde.

Nachdem sich die Gemüter wieder etwas beruhigt hatten und das Spiel fortgesetzt werden konnte, konnte das Publikum kurze Zeit später noch das 6:1 durch Alexander Koch bejubeln.Den Schlusspunkt setzte Xaver Ridder in der vorletzten Spielminute, nachdem er erneut von Janzen sehenswert in Szene gesetzt wurde.


 

Das Reelsener Team hat sich diesen Sieg, der auch in der Höhe völlig in Ordnung geht, aufgrund einer geschlossen guten Mannschaftsleistung redlich verdient.


 


 


 


 

geschrieben von: Tim Gemmeke


 




Veröffentlicht am
19:09:24 07.09.2008