D-Jugend erreicht 4.Platz bei den Kreishallenmeisterschaften

Am Samstag, 31.01.09 ging es nach Beverungen zu den Kreishallenmeisterschaften.
Wir trafen in der Gruppe A auf folgende Mannschaften:
-         SpVg Brakel
-         TuS Lütmarsen
-         SV Dalhausen
-         SV Vörden
 
Unser Ziel war es, in dieser Gruppe den zweiten Tabellenplatz zu belegen, der zum Weiterkommen in die Zwischenrunde am nächsten Tag berechtigte.
Den ersten Platz sollte wohl der SpVg Brakel nicht zu nehmen sein, da diese Truppe komplett aus Stützpunktspielern bestand.
Das Turnier begann sehr erfolgreich für uns.
Der SV Dalhausen wurde souverän mit 3:0 geschlagen.
Im zweiten Spiel gegen den TuS Lütmarsen fehlte uns das nötige Glück und auch die nötige Entschlossenheit ein Tor zu erzielen. Selbst beste Chancen wurden nicht genutzt, sodass wir uns mit einem 0:0 begnügen mussten.
Jetzt kam es zu dem Aufeinandertreffen mit der SpVg Brakel.
Jeder Spieler ging an seine Leistungsgrenze und gab wirklich alles für die Mannschaft.
Mit etwas Glück und einem überragenden Torwart (Julian Fleischer) erreichten wir ein 0:0
Dieses Ergebnis gab uns viel Selbstvertrauen für das letzte Spiel gegen den SV Vörden.
Wir hatten es jetzt selbst in der Hand ,uns für die Zwischenrunde zu qualifizieren.
Mit einem Sieg wären wir sicher am nächsten Tag dabei gewesen.
Das Spiel gegen den SV Vörden wurde dementsprechend engagiert begonnen und wir lagen sicher mit 3:0 vorn.
Auch der 3:1 Anschlusstreffer bereitete weder mir noch der Mannschaft Sorgen.
Doch dann kam (leider) der Schiedsrichter ins Spiel.
Nach einem „Wechselfehler“ zeigte er eine 2 Minuten Strafe gegen unsere Mannschaft an.
Dieses Zeichen deutete die Bedienung der Anzeigentafel als ein zweites Tor für Vörden.
Die Anzeige sprang auf 3:2 und niemand in der Halle wusste wieso.
Zu allem Überfluss fiel in der letzten Minute auch noch das zweite Tor für die Vördener.
Das Chaos war komplett, da jetzt die Anzeigetafel ein 3:3 anzeigte, obwohl ja nur 2 Tore für den Gegner gefallen waren.
Alle Beteiligten machten sofort den Schiedsrichter auf diesen Fehler aufmerksam, aber leider blieb dieser bei seiner Meinung, dass Vörden 3 Tore geschossen hat.
Selbst der zweite Schiedsrichter, der Trainer vom SV Vörden und weitere Jugendtrainer von der Tribüne konnten ihn nicht umstimmen.
Die Turnierleitung konnte nichts machen, da es eine „Tatsachenentscheidung“ war.
Ich persönlich wurde an das „Phantom Tor“ von Thomas Helmer gegen den 1. FC Nürnberg erinnert. Nur war mir leider nicht zum Lachen zumute.
Ein schriftlich eingereichter Protest hatte gute Aussichten auf Erfolg, aber nicht wegen dem gegebenen „Nicht Tor“ , sondern wegen zwei weiterer Regelverstöße des Schiedsrichters bei unserem Spiel.
 
Ein Wechselfehler darf im Jugendbereich nur mit einer gelben Karte geahndet werden, nicht mit einer 2 Minuten Strafe.
Und ein mit 2 Minuten bestrafter Spieler darf sofort wieder am Spielgeschehen teilnehmen, wenn ein Tor gegen seine Mannschaft fällt.
 
 
Zum Glück war der schriftliche Einspruch und ein damit verbundenes Wiederholungsspiel nicht nötig.
Der Trainer des SV Vörden ließ im letzten Spiel gegen den TuS Lütmarsen nur seinen
2. Block spielen. Der erste, stärkere Block blieb komplett auf der Bank.
Und das, obwohl der SV Vörden bei einem Sieg den 2. Platz in der Gruppe belegt hätte.
Somit ging dieses Spiel mit 6:2 an den TuS Lütmarsen und wir waren mit 6 Punkten doch noch Gruppenzweiter.
 
Für dieses sportlich faire und vorbildliche Verhalten vom SV Vörden und besonders vom Trainer Markus Gehrke möchte ich mich hiermit noch einmal bedanken.
Auch alle anderen Jugendtrainer, Mannschaften und Zuschauer zollten dieser Entscheidung höchsten Respekt.
 
Für mich hat sich bei diesem ersten Tag wieder mal gezeigt, dass im Jugendbereich im Kreis Höxter der „Fair Play“ Gedanke an erster Stelle steht. Erst dann kommt der sportliche Wettkampf um Medallien und Platzierungen.
Mein Dank gilt auch dem KJO Horst Sündermann, der während dieser hektischen Zeit immer die nötige Ruhe ausstrahlte und uns mit Rat zur Seite stand.
 
Die SG Reelsen war also in der Zwischenrunde.
Dies ist das beste Ergebnis bei Kreishallenmeisterschaften, das dieser Jahrgang (1996/1997) bis jetzt erreicht hat. Alles was jetzt noch kommen sollte, konnten wir als Zugabe“ mitnehmen.
 
Unsere Gegner in der Zwischenrunde waren:
-         TuS Lüchtrigen
-         SV Höxter
-         SV Steinheim
 
Im ersten Spiel trafen wir auf die Mannschaft aus Steinheim. In einem sehr ausgeglichenem Spiel konnte keine der beiden Mannschaften ihre Torchancen nutzen. Wir trafen einmal den Pfosten und hatten noch zwei weitere gute Chancen. Die Möglichkeiten der Steinheimer Stürmer wurden wieder von unserem sehr guten Torwart zunichte gemacht.
Somit endete dieses Spiel 0:0 und wir konnten uns über den ersten Punkt freuen.
 
Im zweiten Spiel war der TuS Lüchtringen unser Gegner. Durch eine konsequente Chancenverwertung und einem hohen kämpferischen Einsatz gelang uns ein nicht für möglich gehaltener 3:1 Sieg.
Wir hatten jetzt 4 Punkte auf dem Konto und durften wirklich vom Halbfinale träumen.
 
Der letzte Gegner in der Zwischenrunde war der SV Höxter.
Ein Unentschieden war unser Ziel, aber leider verloren wir dieses Spiel mit 0:1
Der Traum vom Halbfinale schien ausgeträumt. Wir hatten es nicht mehr selbst in der Hand sondern waren auf das Ergebnis vom Spiel
SV Steinheim – TuS Lüchtringen    abhängig.
 
Nach den bisher gezeigten Spielen ging der SV Steinheim favorisiert in diese Begegnung.
Bei einem Sieg der Steinheimer wären sie selbst im Halbfinale gewesen, bei jedem anderen Ergebnis stände die SG Reelsen im Halbfinale.
 
Das Spiel endete mit einem 6:2 Sieg für den TuS Lüchtrigen.  J
Somit stand die SG Reelsen sensationell mit (nur) 4 Punkten aus der Zwischenrunde im Halbfinale.
 
Dort trafen wir auf den SC Lauenförde. Eine Mannschaft mit zahlreichen Stützpunktspielern und einer hohen spielerischen Klasse.
Wir konnten mit Kampf und Laufbereitschaft dagegen halten.
Das Spiel war sehr unterhaltsam und extrem spannend. Nach 10 Minuten war noch kein Tor gefallen und es ging in eine 3 minütige Verlängerung.
Dort reichte dem Gegner eine Unachtsamkeit in der Verteidigung zur 1:0 Führung.
Dies war auch der Endstand.
 
Die SG Reelsen stand somit im Spiel um Platz 3 gegen den SV Höxter.
 
In diesem Spiel behielt die Mannschaft aus der Kreisstadt verdient die Oberhand und gewann mit 3:2
 
Fazit: Ein außergewöhnlich erfolgreiches Turnier für unsere D-Jugend.
           Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie mit den besten Mannschaften des Kreises in der
           Halle mithalten kann. Jetzt müssen wir das in der Rückrunde „nur“ noch draußen auf
           dem Feld unter Beweis stellen.




 

Das Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft.

Patrick Montag und Vincent Hölzel wurden am zweiten Turniertag von

Robin Hoheisel und Peter Lehr sehr gut vertreten.




 
Dieses Bild zeigt die SG Reelsen mit dem SV Höxter nach dem Spiel um Platz 3
 
 
 
 
Gruß
 
Markus Middeke
D-Jugend
SG Reelsen



Veröffentlicht am
19:44:55 04.02.2009