SV Reelsen - SV Herste 2:1

Wie schon am letzten Wochenende präsentierte sich das Reelsener Geläuf äußerst tief. Gegen den direkten Konkurrenten aus Herste kam über weite Strecken kaum Spielfluss zustande, Heim- und Gastmannschaft haderten beim letzten Heimspiel des Jahres mit dem matschigen Grund. Dennoch war es unser SV, der das Tempo vorgab. Schon früh in der Partie zeigte sich die läuferische Überlegenheit der Blau/weißen.

Nach 15 Minuten tauchte Alexander Koch, heute als Stürmer gesetzt, völlig frei vorm Herster Keeper auf und vollendete zur wichtigen frühen Führung. Danach zeigte sich das Reelsener Team erleichtert und erhöhte den Druck kontinuierlich. Allerdings grauste es Trainer Dirk Meister an der Seitenlinie, angesichts der Regelmäßigkeit, mit der unsere Angreifer nach guten Spielzügen ins Abseits liefen. Eine frühe Entscheidung zu Reelsener Gunsten wäre hier möglich gewesen.



Auch nach der Halbzeitpause scheiterte unsere Offensivabteilung ein ums andere Mal aus aussichtsreicher Position. Mittelfeldstratege Dankrad Tielker machte es nach einer Stunde Spielzeit besser und zog nach spritzigem Antritt aus 18 Metern knallhart ab: Diesem Strahl hatte Herstes Schlussmann nichts entgegenzusetzen, unbestritten der Treffer des Tages.

Das Spiel bekam nun den erwarteten Derby-Charakter, die Herster Elf schmiss alles nach vorne und beide Teams schenkten sich in punkto aggressives Zweikampfverhalten rein gar nichts.

Nach 70 Spielminuten jedoch wurde unser bis dahin tadelloser Libero Stanislav Seifert nach angeblich absichtlichen Handspiel im Strafraum vom Platz gestellt: Seifert war auf dem holprigen Boden weggerutscht und bekam einen aussichtsreichen Herster Torschuss unglücklich an die Hand.



Den ebenfalls fälligen Strafstoß konnte unser heute erneut starker Torhüter Bernd Sievers zwar mit einem Wahnsinns-Reflex abwehren, hatte im Nachschuss dann aber keine Chance.
Aufgrund ihrer konditionellen Stärke konnte unsere Elf den Verlust des Abwehrchefs aber kompensieren und die Führung über die Zeit bringen.
Die Mannschaft kann mit den jüngsten Leistungen sehr zufrieden sein und nächste Woche in Brakel befreit aufspielen, sie ist nach schwierigem Saisonstart nun -aufgrund ihrer Heimstärke- voll im Soll.


Bericht: Tim Gemmeke



Veröffentlicht am
14:31:29 10.11.2008