SV Reelsen - TuS Bellersen 2 - 0

Aufgrund widriger Platzverhältnisse im Aa-Stadion bot sich den Zuschauern heute eine durchweg zerfahrene und hart geführte Partie. Jedoch kamen die Blau/weißen- fast schon berüchtigt für ihre Heimstärke- zunächst besser ins Spiel. Was spielerisch auf dem tiefen Rasen nicht möglich war, kompensierte unsere Elf durch läuferisches Engagement und kompromisslose Zweikampfführung. Schon früh bot sich der Reelsener Offensivabteilung gleich mehrfach die Möglichkeit, unser Team aussichtsreich in Front zu bringen, jedoch offenbarte sich erneut das altbekannte Manko in Sachen Chancenverwertung.
 

Das Führungstor nach 30 Minuten war im Gegensatz zu vorher vergebenen Gelegenheiten vergleichsweise schwierig zu erzielen: Sascha Müller überwand den gegnerischen Torhüter mit einem halbhohen Schlenzer aus extrem spitzen Winkel.  Bereits vor der Halbzeit hatte der SV die Chancen, den Sack bereits zuzumachen. Von den Gästen aus Bellersen war bis zum Halbzeitpfiff wenig bis gar nichts zu sehen.    
 
Auch nach dem Seitenwechsel blieb dem TuS vorläufig nur die Statistenrolle. Reelsen bestimmte das Spielgeschehen aber selbst vereinzelte, jedoch ungemein sehenswerte Ballstafetten führten nicht zum verdienten Ausbau der Führung und scheiterten meist am letzten Pass oder aber am Abseitspfiff des Unparteiischen. Die Gäste rochen jetzt noch einmal Lunte und drängten unsere Elf weit in die eigene Hälfte. Der ruppigen Spielweise beider Teams waren zahlreiche Freistöße aus günstiger Position geschuldet, jedoch brachten es die Gäste kaum fertig, das Reelsener Tor nennenswert zu gefährden. Mitten in das letzte Aufbäumen der Gegner legte dann Alexander Koch das entscheidende 2:0 nach: Nachdem Tielker bei seinem schönem Sololauf über links noch am Keeper gescheitert war, stand der kampfstarke Außenbahnspieler goldrichtig und machte alles klar.
 
Der Sieg war an diesem Tage verdient, auch wenn spielerische Glanzmomente ausblieben. Im Spiel gegen den vorher direkten Tabellennachbarn war jedoch vor allem kämpferische Qualität gefragt, durch ebendiese unser Team heute durchaus zu überzeugen wusste.    


Bericht: Tim Gemmeke



Veröffentlicht am
17:16:40 02.11.2008